Nach der bitterbösen Enttäuschung mit dem Hybrid-Zoom im Huawei P20 habe ich mich etwas mit dem RAW-Modus im Smartphone beim Zoomen beschäftigt. Weil dies in so gut wie allen Tests von allen Testern unterschlagen wird, will ich darüber schreiben.

Ich vermute, daß die meisten Smartphonetester keine Kameras testen und nutzen. Sonst wäre Ihnen folgendes aufgefallen. Wenn ich bei einer Digitalkamera zoome und das Foto dann als JPG und RAW Datei abspeichere, dann ist die RAW-Datei das digitale Negativ vom Positiv, also der JPG-Datei.

Das ist aber bei Smartphones nicht so außer beim Iphone (06/2019).

Ich habe dazu überhaupt nur einen Artikel gefunden, der das Ganze konkret beschreibt:Stellt man die Kamera-Apps darauf um, landet im DNG auch bei bestem Licht stets nur ein Bild der Primärkamera; einige der Apps verstecken konsequenterweise den x2-Zoomknopf. Andere erlauben das Zoomen, speichern im Vorschau-JPG ein gezoomtes Bild, im DNG aber das Weitwinkel-Bild – und das Zoom-Bild hat eine schlechtere Qualität als vom Tele-Sensor zu erwarten wäre.

Das war 2017 so und ist auch 2019 noch so, auch beim Nokia 7 plus. In einigen aktuellen Fotomagazinen wird ja das Huawei P30 Pro untersucht aber nirgendwo wird auf diesen Umstand hingewiesen.

Auf Youtube habe ich ein Video gefunden auf dem ab Minute 8 RAW im Fotohandy Huawei P20 Pro thematisiert wird. Der Mann hat einfach recht.

Und um noch einen draufzusetzen, möchte ich darauf hinweisen, daß in dem besagten Smartphone P20 Pro DNG Raw Dateien nur mit der mitgelieferten Kamera-App möglich sind – übrigens auch im „Fotowunder“ P30 Pro. Alle anderen Fotoapps sind für DNG nicht freigeschaltet!

Dafür können andere Apps im Huawei P20 ohne Pro aber DNG RAW Dateien produzieren!!!

Ich war selbst am Anfang in dem Huawei Hype gefangen, weil eben Leica draufstand und der monochrome Sensor echt neu war. Aber der monochrome Sensor kann nur JPG und ist zu wenig für fotografische Freiheit, die ich meine. Und was ich hier nun aufgeschrieben habe, disqualifiziert rein sachlich diese Handys aus meiner Sicht total für professionelle fotografische Freiheit – meiner Meinung nach.

Für mich wird ein Smartphone erst dann mit einer Telelinse professionell relevant, wenn die damit erstellten Fotos im RAW-Format echte digitale Negative vom erstellten JPG sind und nicht reine RAWs der Primärkamera als Festbrennweite und eine entsprechende Qualität da ist, die die Minilinsen nicht liefern, siehe verlinktes Video.

Wenn man also ein Smartphone als Fotowunder mit Tele bewirbt, das professionellen Ansprüchen genügen soll, dann muß das aus meiner Sicht auch so sein. Das geht aktuell aber nur beim Iphone mit Doppellinse.

Natürlich kann man einwenden, dass z.B. eine Sony HX80 auch kein Raw kann. Das stimmt aber auch diese Kamera ist kein Ersatz für eine professionelle Qualität, das wäre schon eher die Lumix TZ 71 mit Raw wenn es um Tele geht. So bleibt die Welt bunt.

Vielleicht interessiert diese Thematik ja nicht nur mich.

Deshalb habe ich diesen kleinen Artikel dazu geschrieben. Abschließend möchte ich darauf hinweisen, daß es bei dkamera.de und im fotomagazin.de – also Webseiten mit echten Fototests – schon Testberichte gibt, die dieses Thema zumindest mit berücksichtigen ohne es aber dezidiert auszuformulieren. Ansonsten bleibt es dabei, ein Fotohandy ist eben ein Fotohandy und keine gute Solo-Digitalkamera.

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar