Osterspielerei mit der Fujifilm X-T100 auf manuelle Art

Ostermotive freistellen mit einem manuellen Objektiv an der Fuji X-T100 kann eine Menge Spaß machen. Dieser Artikel ist ein Banalitätenkabinett mit Spiellust. Überhaupt machen manuelle Objektive mir immer wieder richtig Spaß – homo ludens fotografiensis?

Ein kleiner Osterhase als Motiv zeigt wie einfach es mit Kantenanhebung ist, das Spiel mit Schärfe und Unschärfe zu spielen.

Ich habe dafür ein manuelles 25mm F1.8 Objektiv aus China mit Aufdruck NEWYI für Fuji genutzt, umgerechnet auf Kleinbild  ca 38mm Brennweite für ca. 60 Euro.

Der Bildeindruck erinnert mich an die älteren Objektive, die mehr auf gefällige Bilder fürs Auge getrimmt waren als auf absolute Schärfe. Mir gefällt das, zumal alles hier unbearbeitete jpgs sind.

Hase1

Erst nur das Näschen

Hase2

Dann die Äuglein und das Öhrchen statt der Nase

Hase3

Und dann den ganzen Kopf

Hase4

Im Bücherregel hält der Hase eine Sonnenblume

Hase5

Nun zeigt er sein Gesicht

Hase6

Und man sieht, daß er im Buchregal sitzt

Blume1

Schöne Blumen laden zum Spielen ja geradezu ein

Blume2

Von der Breite zur Tiefe

Blume3

Von der Tiefe zum Detail, kreativ bunt und samtig vermalt

Dieser Artikel hat keinen speziellen Zweck außer dem, Lust auf mehr manuelles Fotografieren zu machen.

Aber ich bin noch nicht am Schluß des Artikels.

Denn so einfach die Häschen und die Eier sind, so schwierig ist es auch, diese Art von Fotos anderweitig zu erhalten.

Auf dpreview.com wird gerade heiß diskutiert, ob man bald die Digitalkamera durch ein Google Pixel 3 ersetzen kann.

Während ich bei meiner hier benutzten Digitalkamera einfach durch Drehen am Objektiv das Schärfe-Unschärfespiel spielen kann, ist dies mit einem Smartphone so nicht möglich, es sei denn, ich könnte überall auf einem Foto durch Tippen Schärfe und Unschärfe setzen.

Ich glaube daran, daß der, der mit einem Smartphone alles fotografisch so erreichen kann, was er/sie will, damit dann auch zufrieden ist.

Ich sehe das aber für mich noch lange nicht so, weil auch das Handling mir für viele Fälle unpraktisch erscheint, vom Gestaltungsablauf ganz zu schweigen. So gut das Smartphone für manche soziale Situation ist, so mangelhaft erscheint es mir doch in anderen Fällen.

So und jetzt wünsche ich gute Gedanken und frohe Ostern mit der schönen Rose!

Schreibe einen Kommentar