Loslassen – Flow im Mai

Notiz aus einem Taschenbuch:

„Mai 2011, 57 Geburtstag: Nicht mehr zurückschauen, dorthin, wo unablässig die Welt verschwindet, aus der Ich gekommen bin, und in der großen Mühle gleichermaßen zermahlen wird, wofür wir uns begeistert haben und wogegen wir uns empörten? Gerade weil es anders kam, darf ich nicht vergessen, wovon ich geträumt habe, und erst recht nicht vergessen, wovon ich überzeugt war, dass ich mich niemals mit ihm abfinden werde.“

Das ist von Karl-Markus Gauß aus seinem Buch Der Alltag der Welt.

Geschrieben im Mai.

Wie ähnlich die Gedanken und Zeiten sind!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.