Das waren noch Zeiten.

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. So hat der Siegeszug von Leica begonnen. Sie schafften es damals das technisch Vorhandene in ein kleineres Gehäuse zu packen und damit eine kompaktere und praktischere analoge Kamera zu bauen, die mobil und gut nutzbar war.

Damit fing alles an.

Heute sind wir ein Jahrhundert weiter.

Heute ist es wieder so und doch auch anders.

In einem überschaubaren Zeitraum schaffte es die Kameraindustrie analoge Kameras durch digitale Fotoapparate zu ersetzen.

Dabei wurde die Bildqualität der Sensoren so gut wie beim Film zu analogen Zeiten.

Dann wurden die neuen Digitalkameras mit dieser Qualität durch 43 und MFT kompakter und durch neue Sensoren wurde die Bildqualität immer besser.

Sensorgrößen wurden unwichtiger weil die nachträglich Bearbeitung mit digitalen Filtern einfacher wurde. Damit konnte das Bokeh nachträglich erzeugt werden.

Und so entwickelten Unternehmen wie Panasonic und Olympus die neue Klasse an kleinen Digitalkameras mit gr0ßer Leistung. Später kam Sony hinzu.

Bis heute sind Leica und Lumix immer wieder die Zauberwörter für gute innovative Kameras. Olympus und Fuji, Canon, Nikon und Ricoh/Pentax ergänzen dies in vorzüglicher Weise auf andere Art.

Zugleich verschob sich das Gucken mit dem Sucher und durch den Sucher. Erst waren optische Sucher gefragt, dann wurden Videosucher eingebaut und später dann aus Videosuchern neue digitale Sucher.

Parallel dazu begann der Siegezug der rückseitigen Displays. Erst in billigen Kompaktkameras und dann in immer höherwertigen Digitalkameras.

Mittlerweile ist das Display die feste Kerngröße allen fotografischen Handelns.

Und daneben entstand die neue Welt.

Aus dem Handy zum schnurlosen Sprechen mit dem Funktelefon wurde das vom Display beherrschte Smartphone.

Das Smartphone wurde dann zum Kern der neuen Kameratechnologie. So entstand die neue Bildsprache, die neben die Worte trat und die neue Kommunikation bestimmt.

Das Display ist die neue Welt und Bilder sind die neuen Worte, die vielfach dominieren.

Da sind wir mittendrin.

Erst wurden die Digitalkameras mit Sucher und Display kleiner und kompakter als Smartphones.

Jetzt dreht sich dies gerade rum.

Die neuen Digitalkameras werden immer größer – die Sucher werden immer größer, die Displays werden immer größer, die verbauten Sensoren werden immer größer.

In Smartphones gilt dies ebenso für die Sensoren und Displays.

Es beginnt also gerade eine große Zeit.

Ob es eine große Zeit für die Fotografie wird oder eine große Zeit für Smartphones oder eine große Zeit für die Bildsprache oder ob alles nur größer aber nicht besser wird ist noch offen.

Aber die Zukunft ist groß und wir können sagen wir sind dabei.

 

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar