Frei sein als Zaungast mit Momentfotografie

Die Revolte macht frei:

“Er beendet diese Lebensphase mit dem Bewußtsein, seine eigentliche Lebensaufgabe erfüllt zu haben. Danach tritt er vor das Publikum und muß zu seinem Entsetzen feststellen, daß keiner gekommen ist. Ohne einen Auftritt gehabt zu haben, tritt er ab. .. Er gerät nicht in die Gefahr funkelnde Selbstinszenierung und Wahrheit miteinander zu verwechseln… Die eine Maske genügt ihm: philosophischer Zaungast zu sein bei dem manchmal grausamen Karneval des Lebens.”

Rüdiger Safranski über Schopenhauer und Ich über Mich

Das ist Leben in der Revolte:

„„Es ist das Glück der Gegenwart, die dann aufleuchtet, wenn die großen Zukunftsprojekte aufgegeben werden….Im Rollen des Steins wird die Ewigkeit zur … permanenten Auflehnung. Und in dieser ewigen Revolte, in der eigensinnigen Auflehnung sowohl gegen die absurde Lage wie gegen den Selbstmord gewinnt das Leben des Menschen seinen Wert und seine Würde.“

Dies geht fotografisch in der Momentfotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.